Anregung für öffentliches Streuobst "trägt erste Früchte!"

Bericht von Karl Heinz Forster

23. Sep. 2020 –

Unsere Markträtin Evi Pöppl hat in der September-Sitzung im Aidenbacher Marktrat vorgeschlagen, dass wir die Bevölkerung über das gemeindliche Streuobst besser informieren könnten. Bisher wurde die Flächen nicht beworben und da sich dadurch viele unsicher sind, ob man dieses Obst ernten darf oder nicht, geht sehr viel davon verloren bzw. kaputt. Es könnten für das nächste Jahr Schilder angebracht und im Gemeindeblatt darauf besser hingewiesen werden. Auch wir werden unseren Beitrag dazu leisten und uns was einfallen lassen. 

Evi Pöppl steht mir Ihrer Idee auch nicht alleine da. Vor kurzem hat die Stadt Vilshofen dieses Thema behandelt und werden diesbezüglich neue Schilder montieren. Beutelsbach, Ortenburg, Eging, Aldersbach, Hofkirchen und Windorf  zum Beispiel, verfahren zwar alle ein wenig anders; aber alle erlauben es grundsätzlich das Obst auf den öffentlichen Wiesen für den häuslichen Gebrauch zu nutzen. Fragen Sie auch einfach in Ihrer Heimatgemeinde an; ob und wie Sie evtl. das vorhandene Obst nutzen dürften. Es wäre viel zu schade darum...

Hier gibt es noch weitere Infos zu unserem Projekt  "Streuobstwiesen / Baumpatenschaft"

« Zurück | Nachrichten »

Diese Website ist gemacht mit TYPO3 GRÜNE, einem kostenlosen TYPO3-Template für alle Gliederungen von Bündnis 90/Die Grünen
TYPO3 und sein Logo sind Marken der TYPO3 Association.